Zucchini-Auberginen- Curry / Courgette-Aubergine-Curry

English version below

Auch wenn uns gerade wieder güldene Herbsttagen beglücken, sinken die Temperaturen und man fühlt sich am wohlsten schön eingemummelt, wenn es draußen in Strömen gießt und windig ist.

Auberginencurry-9Da Herbstzeit auch Erkältungszeit ist, ist es doch perfekt, wenn das Essen uns schon genügend Kraft gibt, gut durch den Herbst zu kommen. Schnappt euch Gemüse, Kräuter und Kokosmilch und los geht’s.

Ingwer und Knoblauch sorgen für die Wärme und stärken das Immunsystem.

Das Gemüse liefert die gewünschten Vitamine und die Kokosmilch lässt es cremig werden. Das perfekte Soulfood also.

Wenn ihr das Curry ohne Beilage esst, ist es zudem auch Low-Carb.

Ihr könnt es auch mit Reis, Kartoffeln oder Brot servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Für 4 Personen als Eintopf, oder 6 Personen als Beilage

Auberginencurry-1Zutaten:

  • 1 Handvoll Erdnüsse oder Cashewkerne „aktiviert“
  • 200g Kokoscreme im Block (das Öl zum Braten verwenden) oder 2 Dosen Kokosmilch plus 2 EL Ghee oder Kokosöl zum Braten
  • 2 große Zwiebeln, gewürfelt
  • 2 daumengroße Stücke Ingwer (ca. 80g) – Bioware ungeschält –, gerieben
  • 6 große Knoblauchzehen, gehackt
  • 200 g rote Spaltlinsen, abgespült (kein Einweichen nötig)
  • ½ – 1 Liter Knochenbrühe, oder Wasser, je nachdem wie dünn oder sämig das Curry werden soll (bei der Verwendung von Kokosmilch etwas weniger Brühe verwenden)
  • 1 große Aubergine in 1,5 cm Stücke geschnitten
  • 4 große Tomaten, gewürfelt
  • 2 große Zucchini, gewürfelt
  • abgeriebene Schale und Saft von 1 unbehandelten Limette oder Zitrone (ohne die bittere weiße Schale)
  • 2½ -3 TL Tamari oder 2 große Prisen Meersalz (ich würde mehr Salz nehmen)
  • 1TL Ahornsirup
  • 1 Handvoll grob gehackte frische Kräuter: z.B. Koriander, Minze, oder Basilikum (möglichst Thai-Basilikum)Auberginencurry-3
  1. Die Erdnüsse oder Cashewkerne in einem großen, breiten Topf einige Minuten rösten, dann grob hacken und beiseitestellen
  2. Im selben Topf das Kokosöl auf mittlerer Stufe erhitzen und Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch darin 10 Minuten sanft braten, ohne Zwiebeln und Knoblauch anzubräunenAuberginencurry-5
  3. Linsen, grob gehackte Kokoscreme oder Kokosmilch hinzugeben, dann den Großteil der Brühe oder des Wassers eingießen (etwas weniger, bei der Verwendung von Kokosmilch). Die Flüssigkeit sollte ausreichen, um die feste Kokoscreme zu schmelzen, achtet jedoch auf genügend Kochflüssigkeit, damit die Linsen nicht ansetzen und anbrennen. 4 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  4. Die Aubergine unterrühren und 10 Minuten mitköchelnAuberginencurry-6
  5. Tomaten, Zucchini, Limetten- oder Zitronenschale und Tamari oder Salz hinzufügen und 6 Minuten weiterköcheln. Bei Bedarf mehr Brühe oder Wasser angießen.
  6. Den Topf vom Herd nehmen, Limetten- oder Zitronensaft, Ahornsirup und frische Kräuter unterrühren und abschmecken. Bei Bedarf ein wenig mehr Tamari oder Salz bzw. Limetten- oder Zitronensaft hinzufügen.
  7. Das Curry mit den Nüssen bestreuen und mit Brunnenkresse oder einer Beilage nach Wahl servieren. Ihr könnt auch kleingehackte Kräuter, Nüsse und Limetten- oder Zitronenspalte in kleinen Gefäßen anrichten.

Das Curry ist aus dem Buch “Hemsley & Hemsley: Natürlich gut essen

Auberginencurry-7

As it’s getting colder day by day, I decided to cook a cozy curry in thick and creamy coconut milk.
The ginger and garlic are very warming and boost your immune-system, the vegetables give you the needed vitamins and if you eat it just by itself, it’s even low carb. But also with rice or potatoes it is a very healthy dinner.

Ingredients (use organic ingredients where possible)
Serves 4 people

  • 200g of red split lentils, rinsed
  • 3 large onions, roughly chopped or sliced
  • 2 thumblarge pieces of ginger (you could finely chop it or grate it)
  • 6 large cloves of garlic, roughly chopped
  • Optional: small pinch of ground chilli or a little fresh chilli
  • 1 large aubergine, chopped into bite-size pieces
  • 2 large courgettes, diced
  • 4 large tomatoes, quartered
  • 2 tins of coconut milk
  • 1 – 1.8 litres of hot home-made vegetable/meat stock or hot water (depends how thick or saucy you want your curry)
  • The juice and zest of 1 lime or 1 lemon (just zest the first layer, not the white pith, as this is bitter)
  • 2 large pinches of sea salt (I would use more salt)
  • 1.5 teaspoons of maple syrup
  • 1 handful of peanuts or cashews
  • 1 handful of roughly chopped herbs such as fresh coriander, mint or basil
  1. Roast the nuts in a huge pot for some minutes, chop them roughly and put aside
  2. In the same pot heaten the coconut oil and fry the onions, ginger and garlic for 10 minutes on low flame, make sure, that the onions and the garlic don’t burn.
  3. Now put the lentils, the coconut milk and some oft he broth in the pot and let cook for 4 minutes
  4. Stirr the chopped Aubergine in and cook for another 10 minutes
  5. Now comes the tomatoes, zucchini, lime or lemon zest and the salt and let cook for another 6 minutes. If there is too little liquid, add more broth
  6. Take the pot off the flame and add the lime- or lemonjuice, syrup and fresh herbs. Now you can also add more salt or juice if the curry needs it
  7. Add the chopped and roasted nuts and serve with the sidedish you want, or just on its own.
  8. Bon appetite

Auberginencurry-11 

The recipe is from “Hemsley & Hemsley: The art of eating well

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s